Vier Geheimnisse des Gehirns

Wer das Gehirn versteht, kann alles verändern

In einer immer komplexer werdenden, sich schnell verändernden Welt wird es immer schwieriger, sich zu positionieren, zu behaupten und erfolgreich die Nase vorne zu haben. Wer in dieser Situation versteht, wie das Gehirn tickt, weiß, wie er selbst und andere ticken. Das Gehirn ist für lebenslanges Lernen und Handeln gemacht und genau aus diesem Grund ist es ein Meister der Entscheidung, der Kreativität und der Adaption. Das Gehirn als Blaupause für erfolgreiche Unternehmensführung zu nutzen, verschafft enorme Vorteile: In der Führung, der Organisation, den Prozessen, der Innovation, der Entscheidungen und der Vermarktung. So gelingt es dem Gehirn:

1. Der Neuigkeiten-Effekt
Wenn das Gehirn zu lernen beginnt, ist alles neu, innovativ und spannend. Das ist der leichteste Weg fürs Gehirn zu lernen: Neugier. Wecken Sie die Neugier Ihrer Mitarbeiter und Marktpartner. 

2. Greifbares ist leichter zu sehen und zu verstehen

Wenn man Inhalte nicht gegenständlich vermitteln kann, wie es bei Dienstleistungen und emotionalem Involvement der Fall ist, ist es wirkungsvoll, in leicht begreifbaren Bildern und Metaphern zu sprechen. Der gehirngerechte Umgang mit Sprache ist ein machtvolles Instrument – nicht nur im Unternehmenskontext.

3. Kreativität entsteht spielerisch

Kreativität ist unumgänglich, wenn es um Innovationen geht. Neuerungen sind nicht nur im Produktbereich gefragt. Auch die Optimierung von Prozessen und die Inszenierung von Touchpoints bedürfen der ständigen Verbesserung. Wie oft spielen Sie bei der Arbeit? 

4. Das Gehirn ist überaus sozial

Das Überleben des Menschen in den ersten Jahren seines Lebens hängt direkt von seinem sozialen Umfeld ab. Daraus ergibt sich die Konsequenz, dass das Gehirn direkt auf das jeweilige Umfeld reagiert. Ein Leben lang. Die Forschung hat herausgefunden, dass jenes Netzwerk, dass im Gehirn bei körperlichem Schmerz aktiviert wird ebenfalls gleich stark auf "soziale Schmerzen" reagiert: Ungerechtigkeit, Herabwürdigung, Unfairness, mangelnde Orientierung und Information, Vertrauensverlust, und vieles mehr. Wenn das Schmerz-Netzwerk aktiviert ist, hat es immer Priorität. In solchen Fällen ist bewusstes Denken und Planen nicht gleichzeitig möglich – nur noch Routine. Und in Routine stecken zu bleiben, verursacht hohe Kosten!