Erfolg mit Hirn: Die Neuro-Leader-Strategie

Das Gehirn des Menschen ist ein perfekter Neuro-Leader. Es ist unentwegt bestrebt, mit minimalem Energieaufwand maximale Ergebnisse zu erzielen.

Nicht nur im Leben des Einzelnen, sondern auch in Unternehmen werden die Herausforderungen immer komplexer. „Erfolg mit Hirn“ ist so viel mehr als ein weiterer Ratgeber – es ist der perfekte Wegweiser zu einem stimmigeren Sein nicht nur im Arbeitsleben. Sonja M. Lauterbach skizziert auf beeindruckende Art die selbst gebauten Fallen und Stolpersteine, mit denen sich so viele ihr Leben schwerer machen, als es sein

müsste. Was aber noch viel wichtiger ist: Sie zeigt in diesem Buch den Weg heraus aus dem eigenen Irrgarten. Dazu bietet sie verblüffend einfache und praxistaugliche Methoden und Tools an, um als Führungskraft zu einem Neuro-Leader zu werden. Mehr noch: Sie zeigt wie jeder mit angewandtem Neuro-Leadership zu Einzigartigkeit und Exzellenz gelangt.

  • ISBN-13: 978-3038765097

Reaktionen:

Die Neuro-Leader-Strategie beschreibt in der Tat „Erfolg mit Hirn“. Es ist das erste Führungskonzept, das die Persönlichkeitsentwicklung von Führungskräften integriert und sie so in die Lage versetzt, Mitarbeiter zum Mitdenken einzuladen und engagiert einen wertvollen Beitrag zu Gesamterfolg zu leisten. Es beschreibt nicht nur nachvollziehbar, wie sich Menschen im Weg stehen, es deckt auch Irrtümer und Denkfallen der herkömmlichen Führungsmodelle auf. Lauterbach lädt ein, Lösungen am richtigen Ende des Problems zu suchen und sie hat recht: Wenn man Dinge auf den Kopf stellt und von der anderen Seite betrachtet, liegt die Lösung in der Regel auf der Hand. Die Schlüsselkonzepte sind einfach, aber nicht simpel. Der Clou liegt in der Eleganz der Neuro-Leader-Methoden.

Ein wertvolles Buch, das jede Führungskraft lesen sollte.
(Hubert Zajicek, technischer Vorstand der voestalpine Steel Division)

 

Als ich das Manuskript das erste Mal gelesen habe, dachte ich bei mir, endlich schreibt sie, wie sie das macht.

Ich kenne Sonja Lauterbach seit den frühen 80er Jahren und war über all die Jahre immer wieder beeindruckt von ihrer brillanten Analyse und ihren wirkungsvollen Erfolgs-Strategien. Vor allem, weil sie immer so einfach und problemlos umsetzbar waren. Sie nennt es ‚Butterfly-Effect in Business‘ – mit minimalem Aufwand maximale Ergebnisse erzielen. Ich nenne es einfach genial.
(Peter Rehm, Sales Manager Pre-Owned Vehicles Alps & Central Europe IVECO, former Vice President Naveco China)

 

 

Erfolg mit Hirn: Die Neuro-Leader-Strategie

Wettbewerbsvorteile durch Qualitätsstandards: Kundenbegeisterung durch Exzellenz in der Dienstleistung

Die Qualität von Dienstleistungen ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor eines Unternehmens. Die strategische Einbettung eines konzeptionellen Qualitätsmanagements, die richtige Implementierung in Ablaufprozesse und die Ausrichtung der Leistungsgestaltung an Kundenbedürfnissen sind dabei entscheidende Kriterien. Da Produktion und Konsumation von Dienstleistung gleichzeitig erfolgen, ist der Kunde immer direkt involviert. Der Umstand, dass Dienstleistungen immateriell und intangibel sind, führt dazu, dass die Bewertung der Qualität der erbrachten Leistung vom subjektiven Urteil des Kunden abhängt. Die reinste und unmittelbarste Form von Dienstleistung ist die gehobene Individual-Gastronomie. An ihrem Beispiel wird aufgezeigt, welche Methoden geeignet sind, diese komplexe Aufgabe so zu lösen, dass einerseits ein signifikanter betriebswirtschaftlicher Erfolg und andererseits eine deutliche Steigerung der Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit erreicht werden kann. Das führt zu nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen und einer langfristigen, starken und differenzierten Marktpositionierung.
(Wissenschaftliche Publikation)

  • ISBN-13: 978-3639473933
  •  
Bildschirmfoto 2018-07-08 um 15.06.28.png

Brand Behavior: Markenorientiertes Mitarbeiterverhalten durch Markenidentität

Die Schaffung einer starken Marke ermöglicht Unternehmen eine eindeutige Positionierung am Markt, um sich von Mitbewerbern zu differenzieren und den wirtschaftlichen Erfolg zu sichern. Der Aufbau einer eindeutigen Markenidentität mit einer optimalen Positionierung erzeugt eine besondere emotionale Schubkraft, die die Wahrnehmung des Unternehmens positiv beeinflusst. Die nachhaltige Verankerung dieser Marke nach innen und die gelebte Markenidentität sind erfolgsentscheidend und ermöglichen den Transfer des Markenwertes in markenkonformes Verhalten der Mitarbeiter, dem Brand Behavior. Diese Arbeit zeigt am Beispiel Individual-Gastronomie auf, welche Strategien und Instrumente sich eignen, um Brand Behavior im Unternehmen zu implementieren und Mitarbeiter zu Markenbotschafter zu machen.
(Wissenschaftliche Publikation)

  • ISBN-13: 978-3639468878
  •  
Bildschirmfoto 2018-07-08 um 15.04.27.png

Vier Geheimnisse des Gehirns

Wer das Gehirn versteht, kann alles verändern

In einer immer komplexer werdenden, sich schnell verändernden Welt wird es immer schwieriger, sich zu positionieren, zu behaupten und erfolgreich die Nase vorne zu haben. Wer in dieser Situation versteht, wie das Gehirn tickt, weiß, wie er selbst und andere ticken. Das Gehirn ist für lebenslanges Lernen und Handeln gemacht und genau aus diesem Grund ist es ein Meister der Entscheidung, der Kreativität und der Adaption. Das Gehirn als Blaupause für erfolgreiche Unternehmensführung zu nutzen, verschafft enorme Vorteile: In der Führung, der Organisation, den Prozessen, der Innovation, der Entscheidungen und der Vermarktung. So gelingt es dem Gehirn:

1. Der Neuigkeiten-Effekt
Wenn das Gehirn zu lernen beginnt, ist alles neu, innovativ und spannend. Das ist der leichteste Weg fürs Gehirn zu lernen: Neugier. Wecken Sie die Neugier Ihrer Mitarbeiter und Marktpartner. 

2. Greifbares ist leichter zu sehen und zu verstehen

Wenn man Inhalte nicht gegenständlich vermitteln kann, wie es bei Dienstleistungen und emotionalem Involvement der Fall ist, ist es wirkungsvoll, in leicht begreifbaren Bildern und Metaphern zu sprechen. Der gehirngerechte Umgang mit Sprache ist ein machtvolles Instrument – nicht nur im Unternehmenskontext.

3. Kreativität entsteht spielerisch

Kreativität ist unumgänglich, wenn es um Innovationen geht. Neuerungen sind nicht nur im Produktbereich gefragt. Auch die Optimierung von Prozessen und die Inszenierung von Touchpoints bedürfen der ständigen Verbesserung. Wie oft spielen Sie bei der Arbeit? 

4. Das Gehirn ist überaus sozial

Das Überleben des Menschen in den ersten Jahren seines Lebens hängt direkt von seinem sozialen Umfeld ab. Daraus ergibt sich die Konsequenz, dass das Gehirn direkt auf das jeweilige Umfeld reagiert. Ein Leben lang. Die Forschung hat herausgefunden, dass jenes Netzwerk, dass im Gehirn bei körperlichem Schmerz aktiviert wird ebenfalls gleich stark auf "soziale Schmerzen" reagiert: Ungerechtigkeit, Herabwürdigung, Unfairness, mangelnde Orientierung und Information, Vertrauensverlust, und vieles mehr. Wenn das Schmerz-Netzwerk aktiviert ist, hat es immer Priorität. In solchen Fällen ist bewusstes Denken und Planen nicht gleichzeitig möglich – nur noch Routine. Und in Routine stecken zu bleiben, verursacht hohe Kosten!